Die Treberhilfe Dresden e.V. gründete sich 1996. Der Verein ist im Rahmen der Sozial- und Jugendhilfe tätig. Die Arbeit im Verein wird von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden geleistet.

Die ehrenamtliche Struktur sowie die besonderen Möglichkeiten und Angebote zeichnen den Verein aus. Zu den besonderen Angeboten der Jugendhilfe zählen die Mobile und Aufsuchende Jugendarbeit mit den Bussen Jumbo und Ikarus, der Abenteuerspielplatz Panama sowie die lebensweltbezogene und sozialraum-orientierte Sozialarbeit, die Erzieherischen Hilfen oder die Erlebnis- und Spielpädagogik. Die handlungsleitenden Ziele richten sich am Bedarf der (jungen) Menschen aus. Die Rechte der (jungen) Menschen werden betont und gesellschaftliche Not-, Problem- und Lebenslagen öffentlich dargestellt.

Die Treberhilfe Dresden e.V. vertritt ein humanistisches Weltbild. Der Verein fördert demokratische und emanzipatorische Verhaltensweisen und beteiligt die (jungen) Menschen bei Aktionen und Angeboten. Über die Beteiligung und die Hilfen werden Selbstverantwortung und Selbstorganisation trainiert. Die zu leistende Sozialpädagogik orientiert sich am Grundgesetz, an den Menschen- und Kinderrechtskonventionen und an den Ansätzen des Gendermainstream bzw. Diversity. Der Verein steht somit für Gleichstellung von Geschlechtern, Altersgruppen und Ethnien.

Mitgliedschaften
Die Treberhilfe Dresden e.V. ist dem Paritätischen Wohlfahrtsverband Sachsen e.V. angegliedert und
Mitglied in den Dachorganisationen:

AGJF Sachsen e.V. (AG Jugendfreizeitstätten)
LAK Mobile Jugendarbeit Sachsen e.V.
BdJA e.V. (Bund der Jugendfarmen und Aktivspielplätze)
Bündnis für Straßenkinder Deutschland e.V.
Stadtjugendring Dresden e.V.