Eingliederungshilfe

für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche … § 35a SGB VIII

„Kinder und Jugendliche haben Anspruch auf Eingliederungshilfe, wenn …

  • ihre seelische Gesundheit mit hoher Wahrscheinlichkeit länger als sechs Monate von dem für ihr Lebensalter typischen Zustand abweicht, und
  • daher die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft beeinträchtigt ist oder eine solche Beeinträchtigung zu erwarten ist“. (§35a SGBVIII)

Voraussetzung: Es liegt eine Integrationsproblematik und eine diagnostizierte psychische Störung vor, d.h. es muss ein entsprechendes Gutachten vorliegen.

Zielgruppe

Junge Menschen, die von ihrer sozialen Umwelt ausgegrenzt werden oder sich aufgrund ihrer Verhaltensweisen wie z.B. Drogenkonsum, Selbst und Fremdgefährdung, Delinquenz, usw. selbst gesellschaftlich ausgrenzen. Kinder und Jugendliche mit Entwicklungsverzögerungen (z.B. Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen), die einen Mangel an schulischer Integration aufweisen. Meist liegt ein problematischer Kontakt zur Herkunftsfamilie vor.

Inhalt der Hilfe

Zielstellung ist vornehmlich eine nachhaltige schulische und gesellschaftliche Integration. Die Hilfeleistungen werden nach Bedarf in ambulanter Form oder als sonstige Wohnform (ähnlich Betreutes Einzelwohnen) erbracht. Die besonderen persönlichen Benachteiligungen werden durch entsprechende förderliche Angebote ausgeglichen. So wird beispielsweise in ein passendes und geeignetes Schulsystem integriert. Es gibt umfeldbezogene Interventionen im Netzwerk der Beteiligten, damit diese sich besser mit den Bedingungen zurechtfinden können. Eine Verbesserung der Kommunikation im relevanten Netzwerk ist dabei ebenso entscheidend, wie die Auseinandersetzung mit der gestellten Diagnose.

Besonderheiten

Die Zielgruppe braucht keinen festen Wohnsitz, muss nicht „clean“ sein und wird auch in außergewöhnlichen Lebenslagen betreut. Wir haben ein Phasenmodell entwickelt, welches durch geeignete Angebote eine stufenweise Integration fördert. Wir arbeiten interdisziplinär und multiprofessionell mit entsprechenden Fachkräften zielorientiert zusammen.