KOLA Neustadt

Kontaktladen für wohnungslose (junge) Menschen, für Menschen, die von Wohnungslosigkeit bedroht sind bzw. für (junge) Menschen in besonderen Problemlagen

Seit Juli 2017 wird die MJA (Mobile Jugendsozialarbeit) Jumbo nicht mehr vom Jugendamt getragen. In den letzten beiden Jahren wurde das Angebot immer dringender von wohnungslosen Menschen und Menschen mit multiplem Hilfebedarf aufgesucht. Somit sah das Jugendamt Dresden keinen vordringlichen jugendhilflichen Bedarf mehr.

Dennoch erreichten wir viele Menschen und stellten dies im Jahresplan 2017 und Berichten dar.

Der Kontaktladen wird mit Miete und Betriebskosten vom Jugendamt Dresden bezuschusst. Das Sozialamt fördert das Angebot Kontaktladen sowie ein Mobiles Angebot für wohnungslose sowie von Wohnungslosigkeit bedrohte (junge) Menschen.

Angebot

Wir beraten und begleiten somit weiter und mit …

  • Offenem Angebot im Kontaktladen (KoLa) in der Dresdner Neustadt (Mittwoch)
  • Offenem Angebot mit Klein Bus in der Innenstadt (Donnerstag)
  • Beratungs- und Begleitungszeiten nach Bedarf und Anfrage

Förderung

Die Maßnahme wird mit jeweils 3,5 T€ – für KoLa und SozialBus vom Sozialamt – der Landeshauptstadt Dresden (Integrative Maßnahmen II) und aus Mitteln der DNN-Stiftung gefördert. Die Miete/Nebenkosten trägt das Jugendamt, der Landeshauptstadt Dresden.

Die Arbeitsleistung erbringt eine Team von 6 bis 10 Ehrenamtlichen. Lebensmittel erhalten wir von diversen Speder*innen. Viele Menschen unterstützen uns mit Geld- und Sachspenden.

Herzlichen Dank!

Tag 2Bäckerei | Falscher Haase | Burger-Meister u.a.

Jumbo

1996 gründete sich der Verein und das Busprojekt Jumbo. Dieses bot sich später als Mobile Jugendsozialarbeit und Cliquentreff und als Sozialstation für junge Menschen in besondern Lebenslagen mit Beratung, Begleitung und Unterstützung an.

 

Seit Juli 2016 wird die Jugendarbeit mit Jumbo nicht mehr gefördert. Bis Ende Juni 2017 führten wir das Projekt und die Busdienste mit Ehrenamtlichen sowie mit Sponsoren weiter. Da uns noch das hauptamtliche Personal für die Straßensozialarbeit in der Neustadt und Johannstadt zur Verfügung stand. Seit Juli 2017  wurden die hauptamtlichen Stellenanteile für eine Mobile Jugendarbeit/ Streetwork in Löbtau (1,5) und Johannstadt (0,5 Vollzeitaquvivalente) gefördert, so dass die Gesamtstruktur und das Personal nicht eingeschränkt wurde.

Wir sind nun mit Kleintransporter und als SozialBus unterwegs und auf ehrenamtliche Hilfe und Projektmittel angewiesen.

Renovierung & Innenumbau

Seit Oktober 2017 gestalten wir in Kooperation mit der JAB (Jugend – Arbeit – Bildung) e.V. eine Aktion zur Instandhaltung, Innenumbau und Umgestaltung des Jumbos. Der Bus wird mit einer Arbeits-Maßnahme in Stand gesetzt, von Rost befreit und restauriert.

Wir erhalten Unterstützung von Sponsoren und Spender*innen. Herzlichen Dank!

 Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende!